Jingle Bells in Goldberger Kirche (svz)

Das Konzert war beileibe keine nostalgische Rückschau. Selbst bekannte Klassiker wurden in modernen Arrangements dargeboten. Nicht einfach als vierstimmige Akkorde übereinander gesetzt, sondern jede Stimme versehen mit anspruchsvoller, eigenständiger Führung, die sich zu einem harmonischen Gesamtklang verband. Ein Paradebeispiel dafür war „O Tannenbaum“ aus dem 19. Jahrhundert, für den Lorenz Maierhofer (51) einen frischen, zeitgemäßen Satz komponiert hatte. Hinzu kamen ausländische Lieder in deutscher Übersetzung oder mit Originaltexten wie das finnische „Joulupuu on rakennuttu“ oder „Abeeyo“, das Maierhofer einem Ruf der australischen Aborigines nachempfunden hatte. Gedichte, Lesungen und Verteilen von Weihnachtskeksen rundeten ein glanzvolles Programm ab, das mit „Jingle Bells“ im rhythmischen Beifall endete. Für den kommenden Freitag, 15. Dezember, bieten Chor und Kammermusikgruppe ab 19.30 Uhr ein Konzert in der Lübzer Stadtkirche dar – ihr Heimspiel sozusagen.

Pastor Christian Hasenpusch brauchte nicht lange um nennenswerte Spenden bitten und versprach, dass sich die Goldberger Kirche beim nächsten Adventskonzert als heller, farbenfroher Bau präsentieren werde. „Die Sanierung macht gute Fortschritte.“

– Quelle: https://www.svz.de/18561741 ©2017