EGLianer besuchen im Rahmen des Physikunterrichts die “Weltmaschine”

cern-lhc-parallel-universesDas CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung (Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire), ist eines der größten und renommiertesten Zentren für physikalische Grundlagenforschung der Welt. Hier suchen Forscher nach den fundamentalen Gesetzen des Universums. Bei CERN werden die weltweit größten und komplexesten Geräte genutzt, um die kleinsten Bestandteile der Materie zu erforschen: die Elementarteilchen.

Die Geräte, die CERN zu diesem Zweck einsetzt, sind Teilchenbeschleuniger und Detektoren. Die Beschleuniger bringen die Teilchen auf hohe Energien, bevor sie aufeinander treffen. Die Detektoren beobachten und erfassen die Ergebnisse dieser Kollisionen. Indem sie die Kollisionen von Elementarteilchen untersuchen, gewinnen Wissenschaftler Erkenntnisse über die Naturgesetze.

  • Gründungsjahr: 1954
  • 22 Mitgliedsstaaten, Deutschland ist Gründungsmitglied
  • Gesamtbudget 2016: rund 1 Milliarde Euro, davon ca 21 Prozent aus Deutschland
  • Wissenschaftler am CERN: mehr als 11000 aus 85 Nationen
  • Beschleuniger: Large Hadron Collider LHC, über 1000 deutsche Wissenschaftler forschen hier.
  • Generaldirektorin: Dr. Fabiola Gianotti (Italien)

Quelle: https://www.weltmaschine.de/cern_und_lhc/cern/, Zugriff 07.12.2017